Konzert

Kurpfälzisches

Kammerorchester


Gefördert von der
Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen
und der Sparkasse Waldeck-Frankenberg

Konzert zum Tag des offenen Denkmals

Seit seiner Gründung im Jahr 1952 hat sich das Kurpfälzische Kammerorchester in besonderem Maße der Wieder-entdeckung und Pflege der Mannheimer Schule verpflichtet und steht damit unmittelbar in der traditionsreichen Nachfolge der berühmten Mannheimer Hofkapelle zu Zeiten von Kurfürst Carl Theodor (1724–1799).

Im Bereich der Musik gelang es dem Kurfürsten, neue Maßstäbe zu setzten, indem er die besten Komponisten und Instrumentalisten ihrer Zeit – darunter Johann Stamitz – an den Mannheimer Hof verpflichtete, die mit ihrem musikalischen Wirken den Weg zu einer neuen Orchesterkultur weisen sollten. Mit der Übersiedelung 1778 Carl Theodors nach München endete die glanzvolle Ära.

Erst mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester kehrte die Mannheimer Schule zurück an Rhein und Neckar und wieder in das Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit. Bis heute leistet das Kurpfälzische Kammerorchester somit einen un-verzichtbaren Beitrag, das außerordentlich reiche musik-historische Erbe der Region weit über die Landesgrenzen hinaus lebendig zu halten. Zahlreiche Auftritte in nationalen Konzertzentren wie dem Gasteig in München, der Glocke Bremen oder der Frauenkirche Dresden belegen die hohe künstlerische Qualität des Klangkörpers, seine Spielfreude wie auch seine enorme Bandbreite vom Barock bis zur Moderne.

Zum Inhaltsverzeichnis

Sonntag
10.09.2017

18.00Uhr

Liebfrauenkirche

Abo und
freier Verkauf

Preis
10 Euro